Главная

Schnittbedienungen

|Drehen|Bohren|Gewindebohren|Fräsen|

Verbrauchsnormen

Impressum

Bruchursachen

            

           Schnittwerte und Werkzeugwirtschaft               

 

                   Serien- und Massenbetrieb                 

 

                     Erläuterungen und Berechnungen             

 

Home

Das Werkstück aus den Baustahl mit der Festigkeit σ= 700 N/ mm² soll von 46mm auf 45mm gefräst werden (Länge 120mm und Breite 55 mm). Rauheit Rz =  32 μm (Schlichten nach Schruppen).  Stückzahl= 125000.    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

A. Verfahren bestimmen:

Fräsen durch Messerkopf

Stützelemente werden durch Symbol        bezeichnen

Werkzeugaufnahme: Spannzangenfutter

Werkstückspannung: durch Spannelemente bei Werkzeugmaschine

Messgeräte: Rachenlehre

 

B. Werkzeug - und Kühlungauswahl

Berechnung von  Durchmesser:

D= B*1,4= 55*1,4= 77 mm,

wo B-  Fräsbreite; mm

Auswählen: Durchmesser von Messerkopf= Ø 80 mm.

Werkzeug: Messerkopf mit  gelöteten Messer, Schneidenzahl= 6.Werkzeuganwendungsgruppe- N.

Schneidstoff: P10 für Schlichtarbeit (beschichtet)

Geometrie: Einstellwinkel μ= 60°, Freiwinkel= 7°

Kühlung: Emulsion

 

C. Schnittwerte:

 

1. Schnitttiefe ap mm

Einflussfaktoren: Arbeitsplanung (Technologie), Rauheit des Werkstücks.

ap= 46-45= 1mm

 

2. Vorschub fz mm/ Zahn

Vorschub fz wird in Abhängigkeit von Schneidstoff, Werkstückeigenschaften (Härte, Festigkeit) und Rauheit von Werkstück sogar Schnitttiefe bestimmt.

fz =0,12mm/ Zahn

 

3.Schnittgeschwindigkeit Vc m/min

 

Schnittgeschwindigkeit abhängig vom Vorschub und Schnitttiefe. Übrigens je weniger Vorschub und Schnitttiefe, desto grösser kann man die Schnittgeschwindigkeit auswählen. Auch die Werkstückeigenschaften (Härte, Festigkeit) sogar Bestand von Oberflächengüte  ändern an Schnittwerte.

Wenn Festigkeit von Werkstück  aus Baustahl und wenig legierter Stahl mit der Festigkeit etwa σ=500-800 N/mm²ist, kann die Schnittgeschwindigkeit durch solche Formel ermitteln:

Vc= (275-11*Rm/48)*K1,                                   (1)

wo Rm- Festigkeit N/mm²

     K1- Korrekturfaktor, der von Bestand des Oberflächengüte abhängig (für Schlichten nach Schruppen = 1,2).

 

4. Drehzahl n Umdr./min     

 

n= (1000*Vc)/(π*D)                                          (2)                          

wo  n -Drehzahl, Umdr./ min

     Vc- Schnittgeschwindigkeit, m/min

     Π - 3,14

     D - Fräserdurchmesser, mm

 

5. Hauptzeit

 

t0= L/(f*n),                                                           (3)

wo  to- Hauptzeit, min

f- Vorschub, mm/ Umdr.= fz*Z

n- Drehzahl, Umdr./ min

L1- Werkstücklänge,  mm= 120mm

La - Vorlaufweg, mm = 2 mm+D/2= 2 mm+63/2= 2+ 40= 42 mm

Lu -  Überlaufweg, mm = 2 mm+D/2= 2 mm+63/2= 2+ 40= 42 mm

L- Gesamtweg, mm; L= L1+La+Lu

L= 120 mm+ 42 mm+ 42 mm= 204 mm.

 

D. Schnittwerte

Die Schnittgeschwindigkeit  ist nach der Formel (1) für die Standzeit T = 180 min bestimmt. Für andere Werte der Standzeit  wird in Formel (1) der Korrekturfaktor Кт  eingeführt, zum Beispiel: für die Standzeit Т 240 min, Kt= 0,94; dann wird die Drehzahl  n und  die Hauptzeit  to  ausgerechnet.



Standzei T, min

Schnittgeschwindigkeit Vc, m/min

Drehzahl n, Umdr./min

Hauptzeit t0, min

90

187

743

0,38

120

176

702

0,40

180

163

647

0,44

210

158

628

0,45

240

153

611

0,46

300

147

584

0,48

360

142

563

0,50

© 2014  Entwicklung und Design  von Y. Smolash

Verbrauchsnormen

Schema für  Fräsen mit Messerkopf

Fräsen